Schneegenuss im Überfluss...

23.01.2017 CJD Berlin-Brandenburg « zur Übersicht

Es folgt ein Bericht über das Skilager in Vitkovice von den Pädagog/innen der CJD Christophorusschule Hoppenrade:

Nun fahren wir, die SchülerInnen und PädagogInnen der CJD Christophorusschule, traditionell schon soooo viele Jahre nach Vitkovice (Tschechien), aber so viel wunderschönen Schnee hatten wir noch nie. Dass es etwas mehr der weißen Pracht werden würde, hatten wir den Infos der Wetterdienste vorab schon entnommen und uns vorsorglich erstmals mit Schneeketten bewaffnet. Wie dringend wir die allerdings brauchen würden, erkannten wir erst vor Ort. Riesengroße Schneefräsen sorgten für freie Straßen und unsere Freude darüber konnte nicht größer sein.
 
Nach einer unbeschwerten Anreise am Sonntag, den 15.01.2017, kamen wir pünktlich in unserer Pension 383 an und wurden sogleich von unserer Ilona Nawratilowa herzlichst begrüßt. Wir bezogen unsere Zimmer und fühlten uns sofort zu Hause. Jeden Abend erwartete uns ein köstliches Drei-Gänge-Menü und jeden Morgen ging es nach einem perfekten Frühstück gestärkt und gut gelaunt auf die Piste.

Da es auch Petrus in dieser Woche sehr gut mit uns meinte, hatten wir tolles Wetter mit reichlich Sonnenschein. Unsere SchülerInnen waren überaus motiviert und alle kämpften bis an ihre körperlichen Grenzen.

Nach der anfänglichen Selbstüberschätzung einiger Schüler, Skifahren könne doch gar nicht so schwer sein, kam schnell die Erkenntnis, dass man sehr hart an sich selbst arbeiten muss, um diese spaßbringenden Bretter halbwegs zu beherrschen. Doch genau hier zeigten sich extremer Kampfgeist und der unbedingte Wille, diese Skier irgendwann dem eigenen Willen unterzuordnen. An dieser Stelle offenbarte sich wiederholt, dass in solchen Ausnahmesituationen, wie dieser Skierlebnisfahrt, die ganze Gruppe eine gesunde Eigendynamik entwickelt, die uns Pädagogen als stolze Zuschauer zurücklehnen lässt. Da wird sich gegenseitig hochgeholfen, beim Ski-Binden unterstützt, sich gegenseitig festgehalten und im Bedarfsfall sogar geschoben oder auch schon mal den Berg hochgezogen. Und das alles unaufgefordert und immer mit einem Lachen im Gesicht. Mit viel Humor, Eifer und Verständnis füreinander ging es täglich ans Werk.
 
Auch unsere Gaumenfreuden kamen nicht zu kurz, dafür hat die tschechische Küche zu viele Leckereien, wie Knödel oder Palatschinken, im Angebot. Wir genossen zudem eine herrliche Winterwanderung bei schönstem Sonnenschein und ließen uns viel Zeit mit den unglaublich verlockenden Schneemassen. Ein besonderes Highlight war das Nachtskifahren, bei der unsere Piste eine ganz andere Seite zeigte und unseren SchülerInnen auch komplett andere Verhaltensweisen abverlangte, aber sie stellten sich dieser Herausforderung nur zu gern und mit großem Erfolg.

Ein respektvoller Umgang der SchülerInnen miteinander und eine offene und herzliche Atmosphäre bescherten uns allen eine tolle Zeit, die wieder viel zu schnell verging und wir hoffen, dass wir auch in den kommenden Jahren die Gelegenheit dazu erhalten werden. Unser Abschluss-Dinner war wieder sehr emotional und wir danken unserer Ilona für eine tolle Bewirtung.
 
Wir Pädagogen sind sehr stolz auf jeden einzelnen Schüler, auf jedes noch so kleine Ergebnis und auf jeden kleinen, mühsam erkämpften Erfolg. Jeder Einzelne hat dazu beigetragen, dass wir eine unvergessliche Woche erleben durften.

Es bedanken sich die Pädagogen:
Zdenka Malo, Simone Scheier, Matthias Jesse und Ulrich Resch