Das CJD - Die Chancengeber CJD Berlin-Brandenburg

Das Fazit zum CJD Sportfestival: "Wir sind voll zufrieden!"

22.05.2017 CJD e. V. « zur Übersicht

"Wir haben eine Gemeinschaft aus ganz vielen unterschiedlichen Menschen erlebt, die sich begegnen, die voneinander lernen und die sich trotzdem so lassen, wie sie sind", schwärmt Jens Letzig, Organisator des CJD Sportfestivals vom 17. bis 19. Mai in Koblenz. "Wir sind voll zufrieden", lautet deshalb auch seine Bilanz zu den drei Tagen mit toller Stimmung, ganz besonderen Momenten, erstklassigem Essen sowie jeder Menge Spaß und Spiel.

Das CJD Sportfestival begann am Mittwoch (17. Mai) bei strahlendem Sonnenschein. Mehr als 900 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus den bundesweiten Einrichtungen des CJD waren nach Koblenz gekommen. Eine Gruppe aus Dortmund war bereits im Vorfeld sportlich unterwegs und war - über Umwege - 420 Kilometer mit dem Fahhrad gefahren, um zur Veranstaltung zu kommen. CJD Vorstand Matthias Dargel eröffnete das Festival offiziell: "Ich wünsche euch, dass euch in den nächsten Tagen vieles gelingt, und dass ihr menschliche und sportliche Sieger seid. Sport im CJD bedeutet eben nicht nur siegen, sondern sich gemeinsam freuen zu können!"

Das alle drei Jahre stattfindende Sportfestival ist für Teilnehmende mit und ohne Handicap gedacht - Inklusion findet an vielen Stellen Berücksichtigung. Auf dem Programm standen zum Beispiel die erste Treppenlaufmeisterschaft im CJD, Wettbewerbe im Kleinfeld-Fußball oder Beachvolleyball sowie viele sportpädagogische Angebote - wie Rollstuhlrugby, Geochaching und Ultimate Frisbee.

Jens Letzig lobt die friedliche und sehr faire Atmosphäre während der ganzen drei Tage: "Es gab keine ernsthaften Verletzungen und keine besonderen Vorkommnisse." Die Mitarbeitenden hätten sich auch vorbildlich um ihre Teilnehmenden gekümmert. Ein großer Dank geht außerdem noch an den Gastgeber des Festivals, das CJD Berufsförderungswerk Koblenz für die "großartige Unterstützung": "Nur dadurch konnte das Festival überhaupt realisiert werden."