Das CJD - Die Chancengeber CJD Berlin-Brandenburg

Jugendhaus MemORI sportlich unterwegs in Billberge

29.06.2017 CJD Berlin-Brandenburg « zur Übersicht

Das jugendlichen Bewohnerinnen und Bewohner des Jugendhauses MemORI aus Giesensdorf machten sich vom 15. bis 17. Juni auf den Weg zu den alljährlichen CJD Erlebnissporttagen in Billberge (Sachsen-Anhalt). Marcus Kleier, Ausbildungspraktikant im Jugendhaus MemORI, berichtet von ihren gemeinsamen Erlebnissen:
 
Freitagnachmittag, nachdem wir alle von der Schule und der Arbeit nach Hause kamen, war es soweit. Das diesjährige Wochenende in Billberge bei den Erlebnissporttagen stand uns kurz bevor. Bevor die Fahrt starten konnte, galt es noch die letzten Sachen zusammenzupacken und alles in den Bussen zu verstauen.
 
Dann ging es los! Mit Vorfreunde machten wir uns auf die Reise nach Sachsen-Anhalt. Dort angekommen war unsere erste Aufgabe, unsere Nachtlager aufzubauen und die Zelte aufzustellen. Da alle mit anpackten und jeder den anderen unterstützte, ging dies schnell voran. Den restlichen Abend verbrachte wir mit einigen Freunden aus den anderen Jugenddörfern, die wir bereits in den vergangenen Jahren in Billberge kennen gelernt haben und knüpften auch dieses Jahr wieder neue Kontakte. Zum Ausklang des Abends grillten wir gemeinsam und verbrachten die Zeit am Lagerfeuer.
 
Der nächste Morgen startete schon früh. Nachdem wir langsam aus unseren Zelten krochen, machten wir uns für den Tag fertig und stärkten uns beim Frühstück. Die sportliche Eröffnung der Erlebnissporttage 2017 machte das „Spiel ohne Grenzen“. Hier galt es den aufgebauten Slalomparcour zu überwinden und dabei verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Neben persönlichen Einsatz war hier auch Teamgeist gefragt.
 
Im Laufe des Vormittags stand das Geocaching auf dem Programm. Nach bestimmten Koordinaten führte uns die 10-Kilometer-Wanderrute bis in den nächstgelegenen Ort und am Elbufer entlang. Bei strahlendem Sonnenschein und heißen Temperaturen kamen wir schnell ins Schwitzen.

Nach dem Mittagessen konnten wir uns entscheiden, ob wir die Radtour mitfahren möchten oder am Rahmenprogramm teilnehmen. Max und Christian stellten sich der 30-Kilometerstrecke mit dem Rad. Auch wenn Christian und Herr Meyer unterwegs kurz verloren gingen und eine Fähre später über die Elbe nehmen mussten, kamen doch alle unversehrt am Ziel an.

Lena, Mew und Vanessa entschieden sich dafür, an den Reitspielen teilzunehmen, bei der wir gemeinsam mit unserem Pony Püppi-Lotta riesen Spaß hatten. Im Anschluss bürsteten und striegelten wir sie noch und brachten sie zurück auf die Koppel. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir mit ein paar Partien Vikingerschach. Leider musste das Kanufahren auf der Elbe ausfallen, was uns ein wenig traurig stimmte.

Nach dem Abendessen stand aber noch das Fußballturnier auf dem Programm, bei dem das Team MemORI, wie jedes Jahr, natürlich auch eine Mannschaft stellte. Auch wenn wir dabei nicht sehr erfolgreich waren, so gab doch jeder sein Bestes und hatte großen Spaß daran.

Auch der letzte Tag startete schon zeitig. Vor dem Frühstück begannen wir bereits unser Lager abzubauen und alles wieder in den Bussen zu verstauen.
 
Nach dem Frühstück stand noch ein letztes sportliches Highlight an. Bei viel Sonnenschein versuchten wir uns am Wasserbombenvolleyball. Dabei hatten wir großen Spaß und kamen auch alle größtenteils trockenen Fußes vom Platz.

Direkt im Anschluss gab es die Siegerehrung. Neben den Teilnehmerurkunden, die jeder von uns erhielt, durften wir uns über die 3. Plätze beim Geocaching, beim Radfahren und beim Spiel ohne Grenzen freuen.

Alles in allem war es für uns wieder mal ein erlebnisreiches und aufregendes Wochenende. Wir hoffen, dass auch nächstes Jahr die Erlebnissporttage noch einmal in Billberge stattfinden und wir diese wieder erleben dürfen.