Das CJD - Die Chancengeber CJD Berlin-Brandenburg

Runder Tisch in Neuruppin fand großen Anklang

06.06.2018 CJD Berlin-Brandenburg « zur Übersicht

Am 30. Mai 2018 lud das CJD Berlin-Brandenburg zum Thema Haftvermeidung durch soziale Integration in den Tagungsraum der Wohnstätte Gutshaus der Lebensräume gGmbH in der Fehrbelliner Straße 45 A in 16816 Neuruppin ein.

Trotz des hochsommerlichen Wetters kamen über 25 Akteure aus der Prignitz und Ostprignitz-Ruppin zusammen, um gemeinsam über die Problemlagen der Straffälligen und Haftentlassenen zu diskutieren und Ideen und Projekte zu präsentieren.

Die Wohnungsnot Haftentlassener ist nach wie vor akut, es gibt kaum Möglichkeiten die Lücke zwischen Haftentlassung und erfolgreicher Wiedereingliederung in die Gesellschaft zu schließen. Die allgemeine Lage auf dem Wohnungsmarkt ist angespannt und kleine Wohnungen für Straffällige kaum verfügbar.

In einer interessanten und ergiebigen Diskussion, mit Beiträgen zu Projekten, die in den Startlöchern stehen, konnten Möglichkeiten angeregt werden, neue Wege zu recherchieren. Zudem wurde die Bildung einer Arbeitsgruppe auf den Weg gebracht und die Teilnahme an politischen Gremien und Ausschüssen vorgeschlagen.

Netzwerkarbeit und Kommunikation mit allen entsprechenden Verantwortlichen soll zukünftig die Wiedereingliederung von Haftentlassenen erleichtern und unterschiedliche Möglichkeiten eröffnen, nicht nur am Rande der Gesellschaft zu leben und Rückfälle zu vermeiden.

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.
 
Telefonisch erreichen Sie die Mitarbeitenden des Projektes Haftvermeidung durch soziale Integration unter der Rufnummer 03876 / 78 34-28.

Sandra Arndt
Mitarbeiterin HSI
Haftvermeidung durch soziale Integration
„Arbeit statt Strafe“