Das CJD - Die Chancengeber CJD Berlin-Brandenburg

Straffällige Menschen benötigen Hilfe

10.12.2015 CJD Berlin-Brandenburg « zur Übersicht

Ehrenamtlichem Engagement begegnet man in allen möglichen Facetten in vielen Lebensbereichen, sei es im Berufsalltag oder in der Freizeit. Besonders in schwierigen, persönlichen Lebenslagen treten Ehrenamtler in Erscheinung, die helfen Probleme zu bewältigen und den Betroffenen auf ihrem Weg zur Seite zu stehen. Auch für straffällig gewordene Menschen im Justizvollzug ist ehrenamtliche Begleitung wertvoll und wegweisend. Das CJD Berlin-Brandenburg ermöglicht ab sofort dieses Ehrenamt in der Straffälligenhilfe in der Justizvollzugsanstalt Wulkow. Im Projekt Haftvermeidung durch soziale Integration werden Menschen gesucht, die sich im Bereich der Straffälligenhilfe ehrenamtlich engagieren möchten. Inhaftierte befinden sich in einer Konfliktsituation und bedürfen einer besonderen Unterstützung. Durch ehrenamtliche Betreuer/innen ist diese für viele Gefangene im Justizvollzug eine wertvolle Hilfe, um die Probleme während der Haft zu bewältigen und das Gefühl der Isolation zu vermindern. Diese Möglichkeiten der Unterstützung von Strafgefangenen im Justizvollzug sind ohne gesellschaftliche Akzeptanz und Mithilfe engagierter Bürgerinnen und Bürger nicht möglich.

Straffällig gewordene Menschen brauchen Begleitung und Unterstützung durch eine verlässliche und konstruktiv-kritische Beziehung zu Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Sozialkompetenzen werden so gestärkt und aufgebaut, ein wichtiger Schritt, um nach dem Vollzug im Leben wieder Fuß zu fassen.

Mit bürgerschaftlichem Engagement wird die Arbeit der hauptamtlichen Bediensteten unterstützt, es gibt hier viele Möglichkeiten sich einzubringen. So kann zum Beispiel Briefkontakt zu Inhaftierten aufgebaut, ein Mensch besucht und während seiner Haft begleitet oder Fähigkeiten in einer Gruppe mit Gefangenen eingebracht werden.

Bürgerschaftliches Engagement im Justizvollzug ist eine anspruchsvolle, manchmal auch schwierige Aufgabe. Jeder ehrenamtlich Engagierte entscheidet selbst, wieviel Zeit er sich nimmt. Unterstützung zum Ehrenamt erfolgt durch:

     

  • ausführliche Information und Beratung;
  •  

  • Einführungsseminare und Weiterbildungsangebote;
  •  

  • regelmäßige Veranstaltungen zur Begleitung Ihrer Tätigkeit.
  •  

Bei Interesse am ehrenamtlichen Engagement in der Straffälligenhilfe wenden Sie sich gern telefonisch, schriftlich oder persönlich an Andrea Wetzlmair, Projektleiterin Haftvermeidung durch soziale Integration, im CJD Berlin-Brandenburg.

Kontaktdaten:
CJD Berlin-Brandenburg
Standort Perleberg
Haftvermeidung durch soziale Integration
Reetzer Straße 73
19348 Perleberg

0173 / 7 45 82 62
andrea.wetzlmairnospam@cjdprignitz.de

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.